Menü

Ohne Auto mobil – grüne Radtour am 13. Juni

 

Unsere diesjährige grüne Radtour führte zum Gutshof Obbach, in die gleichnamige Landkreisgemeinde. 35 Fahrradbegeisterte und Öko-Interessierte folgten unserer Einladung und verbrachten mit uns einen schönen erlebnisreichen Tag.

Das Gut Obbach ist bis heute im Besitz der Familie Schäfer. Es ist ein typischer Ackerbaubetrieb, der seit 1998 vom Betriebsleiterehepaar Bernhard Schreyer und Petra Sandjohann geführt wird. Nachdem der Betrieb auf die ökologische Landwirtschaft umgestellt worden war, wurde der Betriebszweig "Saatgutvermehrung" erweitert. Die Schweinemast des nach Naturland-Richtlinien betriebenen Hofs wurde inzwischen komplett eingestellt.

Bei der Betriebsführung erfuhren wir zunächst viel Wissenswertes über Grundprinzipien der ökologischen Landwirtschaft, über Saatguttechnik,  die Aufbereitung und Lagerung von Öko-Getreide, sowie Erbsen,  Ackerbohnen und Sonnenblumen bis hin zur regionalen Vermarktung. Da Wissen bekanntermaßen hungrig macht, wurde nach der Betriebsführung zur Brotzeit eingeladen, bei der ausschließlich ökologische Produkte angeboten wurden. Heiterkeit und Gedränge herrschte dann bei der Planwagenfahrt zu den Feldern und Streuobstwiesen des Gutshofs. Eine gemütliche Kaffeestunde rundete die gelungene Betriebsbesichtigung ab, bevor es mit dem Fahrrad zurück nach Sennfeld ging.

Nachfolgend ein paar Fotos:

Fotos: Rita Weber

 

zurück

Termine

Es gibt keine Veranstaltungen in der aktuellen Ansicht.

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>

  • So viel grüner Strom wie noch nie

    Schon wieder ein neuer Rekord! Im ersten Halbjahr 2024 deckten erneuerbare Energien knapp 60 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland. Das [...]

  • Erster Gleichwertigkeitsbericht

    Gleichwertige Lebensverhältnisse sind als Ziel im Grundgesetz verankert. Heute hat das Bundeskabinett den ersten Gleichwertigkeitsbericht [...]

  • Neues Staatsangehörigkeitsrecht

    Das neue Staatsangehörigkeitsrecht ist in Kraft! Menschen, die hier arbeiten und gut integriert sind, können nun schon seit fünf statt acht [...]